Loading

An einem Sonntag im Februar wuchsen plötzlich überall in Helsinki Essensstände aus dem Boden. Das konnte nur eines bedeuten: Es war Restaurant Day! Diese Veranstaltung wurde in Finnland erfunden, wo die Hygiene und Sicherheitsvorschriften für Nahrungsmittelverkauf so streng sind, dass es so gut wie keine Straßenstände gibt. Irgendwann hatten ein paar Foodies die Nase voll von diesen Bestimmungen und riefen ihr Essensfestival ins Leben, während welchem jeder der möchte für einen Tag ein Restaurant eröffnen kann. Ungefähr 40 Restaurants nahmen an diesem ersten Restaurant Day 2011 teil und bewiesen ihre Koch- und Backkünste rund um Helsinki und Finnland. Besucher konnten Gerichte aus aller Welt probieren: Einwanderer hatten ihre Lieblingsgerichte von daheim zubereitet, Reiselustige Leckereien kopiert, die sie unterwegs kennengelernt hatten, und mit Sicherheit gab es auch genügend traditionelles finnisches Essen. Die Stände bieten etwas für alle möglichen Ernährungsstile, von vegetarisch und vegan bis hin zu glutenfrei und halal, ein klares Zeichen an die richtigen Restaurants, dass es hier einen wachsenden Bedarf gibt, der noch nicht von ihnen gedeckt wird.

Die Idee verbreitete sich schnell: Von 45 teilnehmenden Restaurants in Finnland im Mai 2011 zu 2497 Restaurants in 34 Ländern im Mai 2015. Der Restaurant Day findet viermal im Jahr statt, aber am größten war bisher immer der im Mai. Ihr könnt mehr Statistiken dazu hier finden. Die Restaurants können in den eigenen Wohnungen von Leuten sein, in Parks oder auf der Straße, und auch in einigen öffentlichen Gebäuden: Zum Beispiel die Büchereien in Helsinki nehmen gerne teil und bieten Standplätze für die Restaurants an.

An meinem ersten Restaurant Day im Februar wanderten wir den ganzen Tag herum und schlugen uns die Mägen mit verschiedenem Essen voll: Zum Frühstück hatte ich einen tollen glutenfreien Kuchen im Park, wo auch ein Stand war an dem Flüchtlinge Spezialitäten aus dem Mittleren Osten anboten als ein Dankeschön an die finnische Bevölkerung. Dann probierten wir Sami Delikatessen: Rentierherz, Blutknödel und zum Nachtisch Beerenmousse. Ein paar russische Quarkknödel und Borschtsch später kamen wir dann zu spät um Insekten in einem Cafe in Kallio zu probieren – anscheinend waren die schon innerhalb einer Stunde ausverkauft, weil es einen solchen Ansturm darauf gab. Deshalb wanderten wir weiter zu einem Gemeindezentrum wo scheinbar alle philippinischen Familien von Helsinki zusammengekommen waren um ihre heimische Küche vorzustellen: Die Halle war voll mit einem Duzend oder mehr verschiedenen Ständen die allerlei Leckereien anboten. Wir schlossen den Tag mit einem Spaziergang durch die Esplanaden ab, wo mehr Stände dicht an dicht herzhafte und süße Spezialitäten aus aller Welt verkauften.

Der nächste Restaurant Day am 21. Mai wird der 5. Geburtstag der Veranstaltung sein – und könnte gut der bisher größte werden! Egal ob ihr in Finnland oder wo anders wohnt, schaut doch mal auf diese Karte ob es ein Restaurant bei euch in der Nähe gibt – oder macht einfach selbst mit! Es ist einfach und kostenlos, ihr braucht nur einen Platz wo ihr eure liebsten selbstgemachten Leckereien verkaufen könnt, euch auf der Webseite anmelden um auf der Karte zu erscheinen und viel Spaß an der Sache!

Und falls ihr in Helsinki seid, kommt doch beim One Cat Cafe vorbei, wo ich und ein paar Freunde euch auf eine vegetarische Geschmacksreise um die Welt führen werden, mit leckeren deutschen Kuchen, amerikanischem Fudge, texanischem Frühstück und iranischen Leckereien. Eine weitere Empfehlung wäre der Kaisaniemen Puisto, wo eine weitere Freundin authentische nepalesische Momos zubereitet.

 

Share this with your friends:
RSS
Facebook
Follow by Email

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Top